Erkenntnisse vom Tekom Openlab 2017

Kürzlich besuchte ich die Tekom OpenLab 2017 – eine jährliche 'Unkonferenz', auf der sich technische Dokumentationsbegeisterte treffen und einen Tag lang die aktuellsten Themen der Branche diskutieren. Für alle, die dieses Thema ebenfalls spannend finden, aber diese Veranstaltung leider verpasst haben, möchte ich meine Erkenntnisse kurz zusammenfassen. 

tekom openlab technische kommunikation unkonferenz

Praxistipps für Gestaltungsrichtlinien

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der ersten Tekom-OpenLab-Runde:

  • Bei der Definition von Fachausdrücken ist es wichtig, alle ins Boot zu holen: Marketing, technische Dokumentation, Entwicklung. 
  • Vermeiden Sie zukünftige Diskussionen und Konflikte, indem Sie die Gründe für Ihre Entscheidungen dokumentieren.
  • Sparen Sie Zeit und Aufwand, indem Sie etablierte Gestaltungsrichtlinien als Basis verwenden, anstatt jedes Mal von Null anzufangen.
  • Erstellen Sie für unterschiedliche Anwendungsfälle Varianten von Gestaltungsrichtlinien (UI-Texte, Dokumente, Marketingtexte), da die sprachlichen Anforderungen zum Teil stark voneinander abweichen.

Aufgaben und Verantwortlichkeiten von technischen Redakteuren

Die nächste Diskussion beschäftigte sich mit den Aufgaben eines technischen Redakteurs. Drei Kommentare anderer Teilnehmer sind mir besonders im Gedächtnis geblieben.

  • Der Einsatz des 'Documentation-Driven Development'-Models ist möglich, erfordert aber eine aufgeschlossene Firmenkultur. 
  • Wird ein technischer Redakteur früh in den Entwicklungsprozess eingebunden, hat er mehr Zeit, Inhalte zu erstellen und wertvolles Feedback zu geben.
  • Die Zusammenarbeit mit dem Marketingteam, um mehr Anwendungsbeispiele in Dokumentation aufzunehmen resultiert in besseren, informativeren Handbüchern.

Millennials und technische Dokumentation

Da ich selbst zur Generation der Millennials gehöre, war ich von der Diskussion über die Rolle der Generation Y in der Dokumentationsbranche regelrecht gefesselt. Es ging um eine Reihe von Themen – und obwohl viele interessante Argumente ausgetauscht wurden, gab es einen besonders herausragenden Punkt:

  • Millennials erwarten und verlangen sowohl von ihrem Arbeitsleben als auch von ihren Redaktionssystemen, dass sie flexibel, klar und übersichtlich sind.

Experten-Tipp

Atlassian Confluence ist eine großartige Unternehmenssoftware für Millennials: Browser basiert, mit graphischen Oberflächen, mit sozialen Funktionen und sie unterstützt BYOD und das Arbeiten von zu Hause.

Storytelling in der technischen Dokumentation

Zum Abschluss des Tekom OpenLab 2017 diskutierten die Teilnehmer über die Vorteile Storytelling, wie es im Marketing verwendet wird, auch in der technischen Dokumentation einzuführen.

  • Storytelling fördert die Zusammenarbeit, indem es eine Brücke zwischen Marketing, Sales und Dokumentation bildet.
  • Bestimmte Keywords können in den Text aufgenommen werden, um einen positiven Effekt auf SEO zu haben.
  • Marketingsprache in technischer Dokumentation anzuwenden hilft technischen Redakteuren ihre Schreibfähigkeiten und -kenntnisse zu erweitern.

Zusammenfassung

Unterm Strich kann ich sagen, das OpenLab 2017 war eine empfehlenswerte und sehr lohnende Erfahrung. Ich habe eine Menge gelernt und hoffe, dass auch Sie ein paar dieser Erkenntnisse hilfreich fanden. Auf jeden Fall werde ich im nächsten Jahr wieder dabei sein. Vielleicht sehen wir uns ja.


Related Articles

Cookie Policy

Damit unsere Homepage gut funktioniert, wir unseren Service verbessern können und Ihnen die Nutzung erleichtern, werden Cookies gesetzt (u.a. Google Analytics). Informationen hierzu unter: unsere Datenschutzerklärung.

OK